+ + +  NEWS  + + +

3. PLATZ WEINHEIMER ALTSTADTLAUF 7. MAI 2011

Weinheimer Altstadtlauf – wer platzt verliert!

 

Eeeeendlich nach einigen Jahren zwanghaften Versuchens mich von einer Turnmaus in eine Triathletin/Ausdauersportlerin zu verwandeln, konnte ich die Gelegenheit beim Schopf packen und den „berühmt-berüchtigten“ Weinheimer Altstadtlauf mitmachen. Seit ich nämlich mit dem Ausdauervergnügen begonnen habe, war ich ja nie mehr wirklich länger al ein paar Tage hier in meiner Geburtsstadt Weinheim gewesen und so entging mir seit Beginn meiner rasanten Triathlon Karriere (haha...kleiner Scherz am Rande) auch immer wieder der Altstadtlauf. Dieses Jahr hat’s dann aber doch geklappt: 10km in 7 Runden mit einem kleinen Anstieg plus Weinheimer Kopfsteinpflaster. Ich dachte 10km sind ein ein Witz und dass das auch aus dem Training für eine Langdistanz raus locker unter 39 Minuten gehen sollte. Autsch! Weit gefehlt. Vielleicht war’s aber auch das urplötzlich knallheisse Wetter oder die Tatsache dass ich wie ein Anfänger (oder: wie von der Terantel gestochen) losgebrettert bin (siehe Startschuss-Bild oben), Anstatt auf die gesammelte Erfahrung zu bauen und das ganze ruuuhig angehen zu lassen... Tja, Pech, und somit wurde die kleine Celi mit den dünnen Beinchen und dem hochroten Kopf in Grund und Boden gerannt und landete mit einer 40:15min auf dem dritten Platz im Ziel. Völligst ko. Der dritte Platz war es dann auch nur weil „die Souveräne“ (Herzlichen Glückwunsch an unseren echten Weinheimer Triathlon-Star: Silvi Felt!!!) uns so dermassen den Marsch geblasen hat, dass Ihre einzige Konkurentin schon recht bald aus dem Rennen aussteigen musste. Geplatzt. So kann’s gehen. Und damit ein 3. Statt 4.Rang für mich. Juchuhh!

 

Immerhin mit knapp 26 Stunden Training in der Altstadtlauf-Woche (8,2km Schwimmen, 436km Radeln, 31,1 km Laufen und vier Stunden Konditionstraining) waren die Beinchen vielleicht auch nicht mehr wirklich ganz so frisch wie ich das gerne gehabt hätte....

Nichtsdestotrotz – etwas enttäuscht – aber einigermassen zufrieden (weil abgehakt) lud ich dann Mama Kuch zum Essen ins Bellini am Marktplatz ein. Dort wo ich hin und wieder mal einen Samstag Abend im Monat zusammen mit der besten Restaurant Crew der Welt arbeite. Und genau diese stand nämlich auch beim Altstadtlauf lauthals schreiend an der Wettkampfstrecke vorm Bellini parat. Zu schade dass ich davon kein Bild habe. Der Anblick war für die Götter!!!! Dass mir nicht noch ein gebratenes Coquelet und ein Gläschen Wein gereicht wurden war das einzige. Ein GROßES DANKESCHÖN nochmals an Daniel, Chris, Thierry, Yashar, Antje und den lieben Matz‘ ;o) Ihr ward SPIIIIIITZE!!! Und Ihr habt tausend mal besser performed als ich an dem Tag.

Und damit es alle wissen: SO sehen Sieger aus :)

 

Zum Abschluss hier noch der Beweis dass ein regelmäßiges Kraft/Stabi/Konditraining Muskeln wachsen lässt. Und zwar DORT wo wir sie brauchen. Das erste Jahr dass ich so etwas an mir entdecke. Und es kommt nicht von ungefähr. Mindestens 3-10 Stunden konsequentes und funktionelles Konditionstraining im Hector Sport Centrum und Stadion. Alleine und zusammen mit der Tennis Jugend des TC02, wird seit Spätsommer 2010 ein ausgewogenes Training zur Verletzungsprävention und Rumpfstabilität betrieben. Meiner Meinung nach zig mal effektiver und wichtiger als die ein oder anderedahingeblödelte Schwimm-/Rad-/Laufeinheit!

 

Ich würde sagen: Die Saison kann losgehen :)

Eure Celi