KARSTEN SCHMALFELDT

Rockwood 5…ich muss ehrlich zugeben, das hat mich im ersten Moment irgendwie an Woodstock, Festivals und Hippies erinnert…hatte aber wei ich feststellen musste leider in keiner geringsten Weise etwas damit zu tun.

 

Die Rockwood 5 ist eine extreme Form der Schultereckgelenkssprengung mit Hochstand des Schlüsselbeins und „ausgedehnter Ablösung der Muskelansätze am seitlichen Schlüsselbeinende“. Outsch! Yep, genau. Aber, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg und den bahnt sich der eifrige Karsten durch‘s Wasser und über‘s Land. Per Kraul, Rad und zu Fuß. In Richtung Triathlon.

 

Langdistanz natürlich. Wenn der Karsten etwas macht dann richtig. Einfach nur eine Tossy 3 Schultereckgelenkssprengung, nööö, lieber gleich eine ordentliche Verletzung, damit es sich auch lohnt. Triathlon – Olympische Distanz? Nix da – Ironman soll es sein.

 

Höchst motiviert, vollgepackt mit Optimismus und Tatendrang hat sich Karsten ersteinmal selbstständig in 2012/13 an das Projekt Ironman South Africa gemacht. Leider kam dann der Skiunfall mit besagter Rockwood 5 sowie die ein oder andere Fußverletzung dazwischen.

 

Dennoch, Karsten gibt so schnell nicht auf und somit engagierte er mich in 2014 für seine Vorbereitung auf den 70.3 St. Pölten sowie seinen zweiten Ironman in Zürich. Kurz vor St. Pölten, Mensch und Maschine unterwegs in Richtung Höchstform - Knall! Peng! - wird Karsten jedoch an einer Ampel von einem Auto erwischt. Prellungen, Schürfwunden und Fahrrad kaputt. St. Pölten damit gecancelt.

 

Nach also etwas holprigen Start wurde sich aufgerappelt und der zweite Versuch Richtung A-Rennen angegangen: Ironman Zürich. Doch es folgte das zweite Unglück. Karsten wird von einem LKW von der Strasse gedrängt und stürzt ein zweites Mal heftig vom Rad. Trotzdem reist er nach Zürich aber entscheidet aufgrund anhaltender Hüft-Schmerzen richtig und startet nicht.

 

Dritter und letzter Versuch 2014: Die Erstaustragung des 70.3 Rügen. Diesmal ohne Radsturz aber dafür mit anderen Hindernissen. Der 70.3 Rügen ging ersteinmal im Regen unter und wurde zu einem Duathlon verhackstückelt den Karsten dann aber trotz wiedrigster Bedingungen und Krämpfe ins Ziel gebracht hat.

 

Ich bin mir sicher, lieber Karsten, wir haben für die nächste Saison alles Pech der Welt abgehakt und schauen einer erfolgreichen und sonnigen nächsten Saison entgegen. Ganz bestimmt :-)

 

Hang in there!!!

ERFOLGE

Bis 2014

Karsten hat bisher Zeit damit verbracht Hürden zu überwinden und Erfahrungen zu sammeln. Die Tatsache, dass er nicht aufgibt ist ein RIESIGER ERFOLG!

Please reload

Celia ist die Beste, weil...

...sie neben einem tollen Menschen auch eine einfühlsamme Trainerin ist, die es versteht, mich im richtigen Moment zu bremsen und zu motivieren