+ + +  NEWS  + + +

CHALLENGE WALCHSEE-KAISERWINKL (1,9-90-21,1)

5. SEPT 2010

Racing in beautiful Tirol (Austria)

 

"Your time is limited, so don't waste it living someone else's life. Don't be trapped by dogma - which is living with the results of other people's thinking. Don't let the noise of other's opinions drown out your own inner voice. And most important, have the courage to follow your heart and intuition. They somehow already know what you truly want to become. Everything else is secondary.” Steve Jobs

 

Ich habe dieses Zitat vom Facebook Status update einer befreundeten neuseeländischen Triathletin abgeschrieben. Natürlich ist es immer wieder die gleiche “alte Leier” ABER wir sollten sie uns trotzdem zu Herzen nehmen finde ich.

 

Wer will schon wie ferngesteuert sein Leben führen? Wenn etwas automatisch gut läuft fühlt man sich bestärkt auf dem richtigen Weg zu sein und man erhält von aussen Zuspruch und Bewunderung doch sobald es beschwerlich wird kommen die Kritiken und der Zweifel. Doch meistens sind diese nicht die eigenen. Denn ganz tief drinnen weiss man ja was man will. Und genau dieses Gefühl ist viel wichtiger als alle Erklärungen und Rechtfertigungen der Welt. Genau dieses unerklärliche Gespür und die Stimme - die man selbst am Besten hört - zeigen uns den richtigen Weg und sollte uns ECHTES Vertrauen geben. Egal was “die Andern” sagen.

 

So und genau deshalb habe ich – trotz entfallenem support und ohne Auto mittem im Chaos-Leben hoch zehn meine sieben Sachen gepackt und bin auf nach Walchsee zur Challenge Walchsee-Kaiserwinkl. Mit 10kg Tasche am Lenker und 25kilo auf dem Rücken ab in den Zug in Weinheim mit Umstieg in Rosenheim und dann per Rad von Oberaudorf nach Walchsee. Ich war ziemlich froh dass es 1.) nicht geregnet hat und 2.) es einen Radrundweg gab der zwar länger aber weniger gefährlich als die Hauptstrasse war, und 3.) der Oberbichlhof zwar hoch genug am Berg aber nicht weiter als 2km von Walchsee entfernt lag.

 

Der Oberbichlhof und die Familie Ebersberger.

 

Ab meiner Ankunft lief dann alles recht traumhaft. Der liebe Andy Junior (der mich unwissenderweise auf dem Weg nach Walchsee mit dem Auto überholt hat) hat dann erstmal eine Orts-Orientierungs-Rundfahrt (per Auto) mit mir gemacht und bei der Familie Ebersberger wurde ich später aller-herzlichst aufgenommen. Der Oberbichlhof ist urrrrrrrrrrr-gemütlich. Zwar gibt es kein Schwimmbad, Sauna, Wellness-Luxus-Programm dafür aber eine ganze Menge Herzlichkeit. DANKE liebe Sissi, Andy Senior und Andy Junior für die wunderschönen Tage bei Euch!!!! Es war TRAUMHAFT. Und wer brauch schon den ganzen Schnick Schnack eines 5 Sterne Hotels??!!! Ich nicht. Ich kann den Oberbichl Hof nur wärmstens weiter empfehlen. Kaum 2km von der Expo/Start/Zieleinlauf entfernt und super preiswert noch dazu. Und die Freundlichkeit der Gastgeber ist absolut unbezahlbar.

 

Mein allergrösster Dank gilt dem lieben Jo/JB/Johannes Breustedt. Mein Hauptsponsor, bester Kumpel, und derjenige der in den letzten Jahren Freud und Leid mit mir geteilt hat. Der meinem ewigen “Meck Meck Meck” geduldig zuhört und mich trotzdem noch zum Lachen bringt. Ich bin mir sicher dass Ich diesen Sport ohne Johannes schon vor zwei-drei Jahren hätte an den Nagel hängen müssen. Danke Danke Danke Johannes dass Du da bist für mich.

 

Challenge Kaiserwinkl

 

Was für ein Rennen. Am Vorwettkampftag hatte der hübsche kleine Walchsee schon knackige 15,8°C was dann auch Sonntag morgen nicht anders sein sollte. Bis auf taube Finger und damit ein paar Schwierigkeiten in der ersten Wechselzone hatte ich jedoch keine Probleme mit dem kalten Wasser. Doch ich habe aus Roth 2008 gelernt und habe mir für Walchsee ein Radtrikot und ein paar Handschuhe in den Radbeutel gepackt. Und um die war ich dann doch extrem dankbar. Auch wenn die Wechselzeit von fast 4 Minuten darauf schliessen lassen könnte dass ich zum Aufwärmen erstmal Kaffee trinken gegangen bin.

 

Das Radeln lief dann doch recht gut auch wenn ich auf der ersten Runde das Gefühl hatte etwas zu viel Gas gegeben zu haben. Die Truppe um mich und Linda Schücker – natürlich mit entsprechendem Windschatten-Abstand – war eigentlich für 90 Kilometer die gleiche und den Beinen der 2-3 Männer nach zu urteilen konnten die schon recht gut Rad fahren. Also alles in allem schient es gepasst zu haben. Mit einer Gesamtzeit von 2:32h bin ich zwar sehr zufrieden doch denke ich dass ich mit einem passenden Radel noch etwas mehr rausholen könnte.

 

Der 21,1 km Lauf um den Walchsee war dann alles andere als flach. Vier Runden waren insgesamt zu absolvieren und hier gilt mein Dank nochmals dem lieben Jo, Cheffin Susa Buckenlei und Fraaaaaaaaaaaaaaankie für das Mega-Anfeuern und die Abstand updates. Ihr ward, seid und bleibt SPITZE!!!!!!!!

 

Ergebnisse

Mit einem 6. Gesamtplatz bin ich verdammt zufrieden und gehe nun voller Elan in die letzte Runde: Der Vorbereitung auf Challenge Barcelona. Damit wären dann zwei Langdistanzen, drei Mitteldistanzen, drei Olympische und ein Sprint sowie ein 5km-Lauf in dieser Saison absolviert. Plus ein Umzug von der anderen Seite der Welt zurück nach Deustchland, zwei Umzüge innerhalb von Weinheim sowie der Start in die Selbsständigkeit. Ich bin dankbar dass dies alles so gut geklappt hat UND dass Nerven und Körper alles fabelhaft und ohne damage durchgehalten haben. Nicht zuletzt wegen dem grandiosen support durch Cheffin Susa Buckenlei, das TriathlonTeamRheinMain und New Balance.

Rock on Challenge Barcelona!!!

 

Top Frauen

1. van Vlerken, Yvonne 4:25:08;  30:52 (10.), 2:24:38 (1.), 1:25:21 (1.)2. Dollinger, Eva 4:29:50;  26:41 (1.), 2:28:42 (2.), 1:30:33 (2.)3. Niederfriniger, Edith 4:38:58;  28:46 (7.), 2:32:55 (5.), 1:31:37 (3.)4. Sørensen, Súsanna Skylv 4:39:40;  30:13 (8.), 2:31:12 (3.), 1:33:30 (5.)5. Wenke, Kujala 4:42:42;  30:54(11.), ?, ?6. Kuch, Celia 4:43:57;  31:28 (18.), 2:32:07 (4.), 1:34:35 (6.)7. Schücker, Linda 4:45:19;  31:57 (19.), 2:32:58 (6.), 1:36:15 (7.)

 

Top Männer

1. Weiss, Michael 3:57:15,2;  27:53 (18.) 2:04:16 (1.) 1:21:02 (12.)2. Cigana, Massimo 3:59:35;  26:35 (8.) 2:12:30 (4.) 1:16:23 (3.)3. Degasperi, Alessandro 4:04:52;  26:13,1 (6.) 2:16:46,0 (7.) 1:17:53 (6.)4. Göhner, Michael 4:05:36;  26:39 (10.) 2:14:30 (5.) 1:20:38 (9.)5. Hast, Jarmo 4:06:54;  25:15 (4.) 2:21:04 (16.) 1:16:49 (4.)6. Miettinen, Tuukka 4:07:26,  28:09 (21.) 2:14:43 (6.) 1:20:59 (11.)7. Djurback, Jonas 4:08:22,3;  25:10 (3.) 2:18:10 (9.) 1:21:22 (14.)8. Moldan, Johannes 4:09:08;  26:59 (16.) 2:18:00 (8.) 1:20:04 (8.)9. Patrcevic, Dejan 4:10:06,2;  26:35 (7.) 2:18:42 (10.) 1:20:58 (10.)10. Dreitz, Andreas 4:10:18;  26:50 (13.) 2:11:46 (3.) 1:27:44 (30.)