+ + +  NEWS  + + +

9. PLATZ CHALLENGE ROTH IN 9:47:13, 3. PLATZ DCM,

10. JULI 2011

Endlich!!!!!!! Top 10 in Roth, Sub-10-hours-finish und 3. deutsche Frau bei den Deutschen Challenge Meisterschaften – was man mit dem richtigen support Team alles schaffen kann. Danke an die Unterstützung meiner Familie, Freunde und Susa Buckenlei’s tolle Trainingspläne!!!

 

Wow – was für ein Tag, wieder purzelten die Weltrekorde mit Andreas Raelert‘s 7:41:33, Chrissie’s 8:18:13 und Julia Wagner als schnellster „Rookie“ in 8:56:23 Stunden.

Ich glaube für mich war es das Rennen der Tausend Pläne. Ein Plan für die Wettkampfwoche, einer für den Vorwettkampftag, zwei sehr detaillierte für die Wettkampfernährung und eine Pacing-Strategie jeweils für’s Radeln und für’s Laufen. Nicht zu vergessen die auf den Kilometer genau ausgetüftleten Laufpläne für meine Support Crew: Mama Kuch, Bruder David mit Freundin Meli. Erst versammelt bei Kilometer 4 damit ich weiss dass sie auch alle da sind, dann die Mama Kuch an Kilometer 18, Bruder David mit Freundin Meli bei Kilometer 26 mit Versorgungspacket (brav innerhalb der erlaubten 100m hinter der offiziellen Verpflegungsstelle natürlich), dann die beiden wieder bei Kilometer 36 und meine Mutter nochmal bei Kilometer 38. Bis auf die Autopanne meines Bruder auf dem Weg nach Roth hat dann aber alles wirklich perfekt nach Plan gepasst.

 

Das Wetter war schon Morgens traumhaft  und blieb auch so für den größten Teil des Tages. Mittags fing es dann aber doch an mit etwa 32° und praller Sonne ganz schön heiss zu werden. Dem der Hitze folgenden Gewitter am Abend konnte ich noch entwischen...viele langsamere Athleten mussten sich allerdings durch die massiven Regengüße und den aufkommenden Wind kämpfen. Ihnen gilt mein größter Respekt!!!

Das Schwimmen lief bei mir nicht katastrophal aber doch mit 1:01 Stunden schlecht genug um sich ernsthaft Gedanken zu machen. Das Radfahren war wie immer top. Ich hab mir eine Marschtabelle für 4:14:30 geschrieben um später noch frische Beine für den Marathon zu haben.

 

Ein paar MInuten war ich dann doch schneller und kam mit 5:11 Stunden vom Rad zurück. Die ersten Laufkilometer habe ich versucht mich zurückzuhalten um mich ab Kilometer vier dann an einen 4:45-4:50min/km Schnitt zu wagen. Eigentlich ging bis Kilometer 18 dann auch alles gut, ich wurde so gut wie garnicht von Männern überholt. Dafür konnte ich 2-3 Plätze bei den Frauen gutmachen.

 

Doch dann kam ein groooooßes Loch ab Kilometer 20. Zum Glück wusste ich dass mein Bruder bei Kilometer 26 wartet. Doch die Durststrecke ging dann noch weiter bis Kilometer 30. Ich wusste aber dass ich mich irgendwo in der Nähe der Top Ten aufhielt und plötzlich zwischen Kilometer 30 und 32 bin ich aufgewacht und dachte: „Mensch Ceeeeeeeeeeeeli, top 10 in Roth und ein Posium bei den Deutschen Challenge Meisterschaften!!! Da bleibst Du jetzt dran – Du willst das doch!!!“. Dann ging es auf einen Schlag wieder bergauf und ich konnte mich doch noch zusammenreissen und einen drauflegen. Teilweise sind die Zuschauer sogar aufgestanden und haben geschrien wie gut das ausschaut. Und diesmal hab ich es ihnen auch geglaubt – weil es plötzlich echt wieder vorwärts ging. Von Kilometer 40-42,2 über das Rother Marktplatz-Kopfsteinpflaster war es schon nochmal ganz schön gemein. Aber da war dann doch das Ziel schon vor Augen. Unlgaublich unter den ersten 10 Mädels in Roth über die Ziellinie zu laufen. Wie sehr hab ich mir vor zwei Jahren gewünscht dass das einmal klappt!!! Und dann noch auf einem Podest mit all den Stars der Szene. Ein unbeschreiblich schönes Gefühl. Aber, nach all den Entbehrungen, auch verdammt verdient.

Alles in allem nicht unbedingt der 100% perfekte Tag, aber schon sehr nah dran. Trotz müdem Kopf und wenig Schlaf, wirklich gebissen und gekämpft und darauf bin ich stolz. Ohne mein tolles Team hätte das aber niemals geklappt. Danke an Mommsie Kuch, meinen Bruder und seine Freundin Meli: Was für eine spitzen Teamleistung. IHR SEID DIE BESTEN!!!

 

Tausend Dank auch mal wieder an den Radsport Micha Wagner und die last minute Hilfe mit Laufrädern, Rat und Tat!!!!

Weiter geht es in zwei Wochen schon mit dem Rhein-Neckar-Cup Rennen Nummer 3. Also, schnell schnell regenerieren :o)

 

Bis zum nächsten update!

 

Eure Celi

 

Ergebnisse Challenge Roth, 10. Juli 2011

Top 10 der Frauen

 

1. Wellington, Chrissie (GBR) (49:49/1:56/4:40:39/1:17/2:44:35) 8:18:13

2. Wagner, Julia (GER) (TEAM ERDINGER ALKOHOLFREI) (51:28/1:45/4:54:27/1:20/3:07:25) 8:56:23

3. Keat, Rebekah (AUS) (51:27/1:50/4:51:05/1:11/3:13:51) 8:59:22

4. Harper, Belinda (NZL) (50:00/1:56/4:55:48/1:22/3:17:43) 9:06:47

5. Granger, Belinda (AUS) (51:34/2:11/4:50:38/1:37/3:26:57) 9:12:56

6. Priess, Heike (GER) (WSV BAD TÖLZ) (58:00/1:51/5:06:03/1:25/3:32:43) 9:40:01

7. Sarapuu, Alma (EST) (TABASALU TRIATHLONIKLUBI) (57:39/2:39/5:09:21/1:15/3:30:50) 9:41:42

8. Lewis, Cindy (CAN) (1:00:10/2:31/5:09:30/1:38/3:32:09) 9:45:56

9. Kuch, Celia (GER) (TSG WEINHEIM TEAM RADSPORT WAGNER) (1:01:38/2:26/5:11:08/1:53/3:30:10) 9:47:13

10. Finger, Annett (GER) (SG ADELSBERG) (57:19/1:45/5:11:45/1:06/3:35:32) 9:47:25

 

Top 10 der Männer

 

1. Raelert, Andreas (GER) (TC FIKO TRIATHLONCLUB ROSTOCK E.V.) (46:18/1:28/4:11:43/1:14/2:40:52) 7:41:33

2. Kienle, Sebastian (GER) (TRI TEAM HEUCHELBERG) (49:58/1:20/4:12:46/1:02/2:52:02) 7:57:06

3. Williams, Keegan (NZL) (SNUGGLERS MULTISPORT CLUB) (51:32/1:39/4:26:23/1:38/2:54:52) 8:16:01

4. Schumann, Felix (GER) (EJOT TEAM BUSCHHÜTTEN) (49:38/1:49/4:31:11/1:40/2:53:49) 8:18:05

5. Ritter, Christian (GER) (TRI TEAM MITTELDEUTSCHLAND) (46:15/1:27/4:30:31/1:27/2:59:02) 8:18:40

6. Vistica, Andrej (CRO) (TK ZAGREB) (53:18/2:36/4:29:15/1:18/2:52:54) 8:19:19

7. Rotem, Gilad (ISR) (AYALOT) (49:43/1:46/4:32:10/1:09/2:55:24) 8:20:11

8. Leder, Lothar (GER) (DSW DARMSTADT) (49:53/1:31/4:28:03/2:21/3:00:15) 8:22:00

9. Yastrebov, Andriy (UKR) (TRIATMAN) (53:29/2:57/4:35:56/1:05/2:51:10) 8:24:34

10. Borch, Andreas (DEN) (TRI 4) (46:39/1:31/4:31:29/1:19/3:04:43) 8:25:38