+ + +  NEWS  + + +

CHALLENGE HERNING-BILLUND 2015 // 6. Platz gesamt

„Ausdauer heißt manchmal, so lange mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen, bis diese nachgibt. Manchmal aber auch, einen anderen Weg zu suchen, etwas Neues zu probieren, um die Wand zu umgehen. Auf jeden Fall bedeutet Ausdauer, genau so lange dran zu bleiben, bis dein Ziel erreicht ist. Keine Sekunde kürzer.  Mut, Ausdauer…Wollen heißt außerdem, konsequent zu sein.“  (Christian Bischoff)

 

Zum Glück wurde ich von Natur aus mit einem ziemlich stabilen Schädel ausgestattet was das Gegen-die-Wand-Rennen betrifft. Das Ziel unter 9:30 Stunden die 3,8km Schwimmen+180km Radfahren+42,2km Laufen zu finishen hat bei der Challenge Langdistanz in Dänemark am 13. Juni leider wieder nicht ganz hingehauen. Ganz im Gegenteil. Vor drei Jahren waren es bei der Challenge Roth 2012 nur 4 Minuten und 21 Sekunden die fehlten, vor zwei Jahre bei der Challenge Vichy nur 44 Sekunden. Aufgrund eines hartnäckigen Knochenödems Ende 2013 rückte das Ziel jedoch wieder weiter und weiter in die Ferne.

 

Dennoch, "wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein"!  Dieses Zitat des Unternehmers Philip Rosenthal lässt sich auf alles in unserem Leben münzen. Und so ist es doch immer wieder ein Balance Akt als beruflich und finanziell Selbstständige ein fokussiertes Training zu absolvieren und dabei den eigenen Laden am Laufen zu halten. Auch da möchte ich natürlich gerne so erfolgreich wie möglich sein. Mal ganz abgesehen von der Tatsache, dass ich von Herzen gerne eine kleine Familie gründen würde zu der mir nach wie vor der essentielle Counterpart fehlt ;-) Aber wer hat uns versprochen, dass das Leben einfach sein würde?!

 

Die Weiterbildung zur B-Trainerin Triathlon Langdistanz Leistungssport, meine eigens organisierten Workshops, Zusammenarbeiten mit unter anderem Turner Broadcasting in München und Böhringer in Ingelheim, Fortbildung zur Life Kinetik Trainerin, die alltägliche Arbeit mit Athleten und Kunden sowie das kontinuierliche Update meiner neuen Homepage sind nur einige der Beschäftigungen, die es auch dieses Jahr nicht möglich gemacht haben an die Leistungen von 2012 und 2013 anzuknüpfen. Der Fokus war unmöglich ausschließlich nur auf sleep-train-eat-repeat zu stellen. Dafür stimmt das Gesamtbild von "celiakuch.com Triathloncoaching und Trainingsbetreuung" immer mehr. Und darauf bin ich auch ein wenig stolz.

 

Aber dies sollte ja ein Wettkampfbericht werden! :-) Die erste Challenge Langdistanz in Dänemark begann mit einem wundervollen sonnenverwöhnten Start um 6:30Uhr im Herninger Fuglsangsee. Die mehr als übersichtliche 3800m Strecke ist nicht nur zuschauerfreundlich sondern auch frei von Strömungen und hohem Wellengang. Perfekt für die, denen die erste Disziplin Sorgen bereitet. Nach zwei geschwommenen Runden, einmal entgegengesetzt und einmal im Uhrzeigersinn, ging es ab auf die 180km Radstrecke von Herning nach Billund.

 

Breite übersichtliche Straßen mit gutem Belag und so gut wie keinem Verkehr. Erst 90km schnurstracks geradeaus mit zwei abschließenden 45km Runden zwischen Billund und Grindsted.

 

Als dritte war ich dem Wasser entstiegen, ca 1-2 Minuten langsamer als erwartet, um dann beim Radfahren auf Platz 6 zu rutschen. Zusammen mit der Schwedin Louise Rundqvist kam ich vom Rad, schaffte es dann aber nach einigen Kilometern meinen 6. Platz erst einmal zu sichern, bis die starke Dänische Duathletin Susanne Svendsen bei 16km an mir vorbei flog und mich damit auf Platz 7 versetzte. Den 6. Platz konnte ich mir dann erst gegen Ende der Marathonstrecke etwa bei km 40 zurück erobern als ich an der Dänin Anne Jensen vorbei lief, die mich am Morgen noch auf dem Rad hatte stehen lassen. 

 

Nachdem sich die beiden deutschen Mädels Beate Görtz und Caroline Lehrieder entsprechend Rang eins und zwei hart erkämpft hatten und damit die starke Amerikanerin Jessie Donavan auf Platz drei einlief, kam ich als gesamt sechste ins Ziel. Unversehrt, unverletzt, ohne jegliche mechanische oder physische Defekte. Mit einem hübschen Preisgeld als Trostpflaster. Während zwei andere Profidamen, die aus Norwegen und Portugal angereist waren das Rennen nicht ins Ziel bringen konnten war ich einfach nur zufrieden damit nicht aufgegeben zu haben. Auch wenn es lange nicht so lief wie ich das im Optimal-Fall gerne gehabt hätte.

 

Mit einem Zitat hat mein Bericht begonnen, mit einem Zitat beende ich ihn:

„Suche nicht andere, sondern dich selbst zu übertreffen“. (Cicero)

 

In diesem Sinne geht es weiter. Onwards and upwards.

Eure Celia