+ + +  NEWS  + + +

NEW BALANCE GRÜN&GIFTIG TRAININGSLAGER

MÄRZ 2011

Von Muchachos und Prinzessinnen – Celia’s Trainingslager auf Fuerteventura sponsored by New Balance Grün&Giftig

 

Am 12. März war es endlich soweit. Seit ich im Oktober 2010 die New Balance Campagne als grünste und giftigste Wettkämpferin Deutschlands (hier nochmals DANKE für die Unterstützung all meiner Freunde und Bekannte und die meiner Familie) gewonnen hatte, habe ich auf diese zwei Wochen hingefiebert. Und das war nicht genug. Diese Vorfreude wiederholte sich TÄGLICH in den 14 Tagen im grandiosen Las Playitas Resort: Vom meeega leckeren Frühstücks-Buffet, über einfach nur geniale Radausfahrten, Läufe und Swim-sessions bis hin zur Schlacht am Dinner-Buffet. Alles einfach nur viel zu geil für diese Welt.

 

Es war also ein Trainingscamp mit allem drum und dran. Flüge, großzügiges Hotelzimmer, Essen bis zum Umfallen, Olympic Pool direkt vor der Nase, Fitness-Studio, tolle Lauf- und Radtrainingsmöglichkeiten. Das Trainingsparadies schlechthin. Ein rundum perfektes Trainingslager wie ich es so schnell wahrscheinlich nicht wieder erleben werde. Endresultat: Trainingsplan zu 100% erfüllt (ja, okay...vielleicht der ein oder andere Kilometer mehr), braungebrannt, unverletzt und gesund, viel gelacht, gut genährt und erholt. Was kann man da noch anderes sagen als:

DANKE NEW BALANCE!!!

 

Inzwischen sitze ich schon wieder im Flieger und tippe diese Zeilen weil ich die vergangenen 14 Tage gerne noch frisch „zu Papier“ bringen möchte.

Samstag früh den 12.3. um 3Uhr ging es also zu Hause in Weinheim los. Zum Glück konnte ich das Auto meiner Mutter zum Flughafen fahren, da sie am nächsten Tag von Ihrer Reise aus Oman in Frankfurt landen sollte. Perfektes Timing. Also ab an den Flughafen, Check-in, Abflug – alles reibungslos. Schon im Flieger fielen mir dann die fünf sportlichen und sympathischen Herren aus Frankfurt auf. Fünf ehrgeizige doch trotzdem sehr humorvolle Triathleten. Inzwischen frage ich mich was ich ohne sie auf Fuerte gemacht hätte. Zumindest zu den trainingsfreien Zeiten. Lange nichtmehr so viel gelacht. Und es wurde auch im Verlaufe der zwei Wochen nicht einmal langweilig. Eher umgekehrt. Irgendwie fiel den Herren immer wieder irgendein neuer Spass ein. Ich könnte mir vorstellen dass der ein oder andere Kellner ganz froh ist dass unsere 14 Tage im Las Playitas nun endlich vorüber sind ;o)

Auch war es eine große Ehre für mich mit „Princess“ und „Jamie Oliver“ dinnieren zu dürfen. So verblieb kein Essen ohne Märchenstunde und genausowenig ohne kulinarische Tipps und Tricks, ich weiss inzwischen dass kiloweise Chilli auch zwei Riesenportionen Nachtisch von der Hüfte schmelzen lässt. Genial. Und ein Mix von Milch, Zimt, Chilli und asiatischen Gewürzen die Fettverbrennung ankurbeln soll (hmmm...not quite sure about that one...). Ausserdem soll pinkes Kinesiotape angeblich „Achillessehnen-Krämpfe“ verursachen. Also vorsicht!! Zumindest ist das bei Prinzesinnen so. Da muss man schon unterscheiden. Auch werden Prinzessinen etwas schneller seekrank. Die-Mustache-Muchachos lassen solche pillepalle Kleinigkeiten natürlich kalt. Sie gehen lieber den harten Weg. Auch wenn das heisst mal für ein paar Stunden ohne Flüssigkeit in den Vulkan-Gebirgen Fuertes verloren zu gehen. Sie finden den Weg schon wieder zurück. FAZIT: „Es geht im Leben nicht darum, Ziele zu erreichen, um glücklich sein zu können, sondern darum, glücklich Ziele zu erreichen“ (Christian Bischoff). Und genau das haben wir auf Fuerteventura auch getan. Danke für die echt unterhaltsame Zeit mit den Fantastic Five! See you in Frankfurt :o)

 

Aber jetzt mal zum Training: In den 14 Tagen wurden von mir 1100 Radkilometer zurechtgekurbelt, 92 Kilometer gelaufen, 27 Kilometer geschwommen und ca 7 Stunden Rumpfstabi durchzogen. Alles mit der nötigen Qualität versehen versteht sich. Der letzte Trainingstag war dann schon anstrengend. Alles in allem aber mal wieder ein sehr sinnvoll strukturierter Plan von Coach Susa. All inclusive mit: Lockere Ausfahrten, Lange Fahrten mit Antritten, schnellen Minuten und TTs, Bergfahrten, sowie Berg-, Koppel- und Leuchturmläufe.

 

Ausserdem tolle Schwimmprogramme. Es war alles dabei. Natürlich wurde die ein oder andere Radausfahrt mal wieder ungewollter- und ungeplanter weise verlängert weil ich eine Abzweigung übersehen hatte oder nicht wusste dass die Strecke dann doch 1500 Höhenmeter auf 80km hat. Das war bei den wunderschönen Radstrecken aber eher Belohnung als Bestrafung. Ich hoffe Susa wird zwei Augen zudrücken. Ich bin mir aber ziemlich sicher dass ich in den 14 Tagen jeden Zentimeter Strasse auf Fuerte gefahren bin. Mehrmals.

 

Leider habe ich so aber kaum etwas vom Olaf Sabatschus Camp mitbekommen. Bis auf eine Ausfahrt mit Guide Benny zu Beginn. Dann wollte ich mich gerne zu 100% dem Trainingsplan von Susa widmen und den alleinigen Kampf gegen den Wind nutzen um mich für die nächste Saison nicht nur in den Beinen sondern auch im Kopf stark zu machen. Olaf war trotzdem zu jeder Zeit sehr freundlich. Hin und wieder konnte ich mir ein paar Energie-Riegel einstecken und etwas Kraftstoff für die ein oder andere Fahrt tanken. Auch die Voträge von Olaf, Benny und Rasmus Henning waren richtig interessant, das Rumpfstabitraining von Kelzie Beebie sehr gut und Alex’s Schwimmtraining hervorragend. Ich habe definitiv noch etwas hinzugelernt. Danke an Olaf Sabatschus und sein Team an dieser Stelle! Trotz exzessiven Abschlagschwimmens bei Schwimmcoach Alex, muss ich da aber trotzdem noch weiter dran feilen...

 

Soooo und jetzt wird gesehen was wir aus diesen 14 Tagen alles mitgenommen haben. Die nächste Woche ist erstmal Recovery angesagt, was sich gut trifft, denn nach 14 Tagen Arbeitsausfall ist so einiges zu tun. Dann gehts langsam aber sicher weiter Richtung „melting pot“. Lange ist‘s ja nun nicht mehr bis zum Saison Start.

Yiiipppppiiieh, LET THE FUN BEGIN.

Alles Liebe und viel Erfolg für die kommende Saison wünscht Euch

Eure Celi :)

Sonne Sonne Sonne :-) :-) :-)