+ + +  NEWS  + + +

RÖMERMAN 4. PLATZ JULI 2010

Römerman (RNC #1), Juli 2010

Rhein-Neckar-Cup Rennen Nr. 2

24. Juli 2010

 

Die Jagt über den weißen Stein - 960 Meter Anstieg auf 41km beim Römerman in L.A.

 

Wenn mein neuer Garmin 310XT das richtig erfasst hat waren es beim gestrigen Rhein-Neckar-Cup Wettkampf in Ladenburg – gerne auch badischen-württembergisches L.A. genannt – über 900 Meter Anstieg. Dies könnte passen denn alleine bei der Auffahrt über den Steinbruch in Dossenheim bis rauf zum Weißen Stein hat man schon 550 Höhenmeter zu überwinden. Dann geht es ein ganzes Stück bergab Richtung Schriesheim bevor man den Anstieg zur Ursenbacher Höhe (bis 390Hm) angeht.

 

Das Starterfeld bei den Männern war dieses Jahr eher spärlich besetzt – vor allem nachdem Felix Schumann kurzfristig wieder abgesagt hatte. Irgendwie sehr amüsant aber dass der sympathische Sieger bei den Herren, Johannes Moldan, während des Rennens der Meinung war dass Felix Schumann während des gesamten Rennens vor ihm auf Platz eins lag und dann wohl ganz überraschter Sieger wurde. Seine Gesamtzeit: 2:05:15h. Noch vor Flemming Neumann auf Platz 2 (2:06:21h) und Mathias Pfähler (2:08:24h).

 

Bei den Damen hatte das vorhergesehene Feld vergleichsweise einiges mehr zu bieten. Allen voran Sandra Wallenhorst die amtierende Europameisterin auf der Langstrecke, Jenny Schulz als Deutsche Duathlon Meisterin, Katja Rabe – deutsche Meisterin auf der Langstrecke (dann aber nicht angetreten), Nina Kuhn – 2. Platzierte des Rhein-Neckar-Cup 2009 und Jutta Schäfer – Siegerin des 1. Rhein Neckar Cup Rennens 2010 in Mussbach.

 

Dem Starterfeld der Frauen entsprechend spannend verlief dann auch das Rennen….Ich kam als dritte hinter Jutta Schäfer und Katja Schmidt aus dem Wasser und konnte mich direkt auf den ersten paar Kilometern auf Platz zwei fahren.

 

Bei Kilometer 5 holte mich dann Sandra Wallenhorst ein – mit Kamerateam im Gefolge – entfernte sich aber nie wirklich aus Sichtweite. Nina Kuhn und Jenny Schulz überholten dann bei Kilometer 8 oder 9.

 

Während Sandra (2-fache Europameisterin) und ich uns mehrere Male beim Auf- und ab der Strecke überholten hieß es aber die Konzentration nicht zu verlieren und Jenny sowie Nina nicht zu weit vorfahren zu lassen.

 

Jenny konnte ich noch ein paar mal bei den Anstiegen vor mir entdecken – Nina war mit der schnellsten Radzeit des Tages (1:21:30) allerdings auf und davon. Jenny fuhr die 41 bergigen Rad-Kilometer in einer Zeit von 1:23:02 – gefolgt von Jutta Schäfers Radzeit in 1:24:10. Meine Radzeit lag immer noch auf Platz 4 mit einer 1:25:06.

Die Top 4 Männer Radzeiten zum Vergleich: Johannes Moldan 1:13:22, Flemming Neumann und Fabian Rahn beide 1:15:06, Mathias Pfähler 1:15:23 und Winni Traub 1:17:19h.

 

Die Römerman Radstrecke hat es also wirklich in sich und es war interessant zu sehen wer sich seine Bein für’s Laufen einigermaßen geschont hatte.

 

Jenny Schulz ist dann über die 10km Grass-Sand-Teer-Strecke absolut geflogen und beendete Ihren Wettkampf mit einem richtig schnellen 37 Minuten Lauf – landete damit in 2:18:47h auf einem verdienten ersten Platz vor Jutta Schäfer mit einem 40:20minuten Lauf und einer Endzeit von 2:19:59. Nina Kuhn belegte einen immer noch hervorragenden dritten Platz mit einer Laufzeit von 41:50 Minuten und einer Gesamtzeit von 2:22:04. Damit kam ich dann noch 20 sekunden vor Sandra Wallenhorst (mit zweitschnellster Laufzeit von 39:03minuten) ins Ziel mit einer Endzeit von 2:24:18 (Gelaufen 41:20 Minuten).

 

Alles in allem ein wirklich spannender Wettkampf. Ich bin völlig zufrieden mit meiner Leistung. Der erste Wettkampf seit langem aus einem tatsächlich erholten Zustand heraus.

 

Danke an meine lieben supporter und an das Triathlon Team RheinMain!!!

 

Jetzt freue ich mich natürlich riesig auf den Start beim Heidelbergman in 7 Tagen am 1.8.2010!!!

 

See you there,

Eure Celi :)

 

And here is a summary of the Römerman report in english:

The chase over the „Weisser Stein“ – 960 meters of vertical climbing in 41 km at the Römerman in L.A. (Ladenburg)

If my new Garmin 310XT got it right then we had 960 meters of vertical climbing in the Römerman race through the Odenwald-forest on Saturday. What an awesome race it was!!! If you ever visit Germany in summer you should consider doing one race or all four of the Rhein-Neckar-Cup race series. They all have pretty stunning bike courses – really good value for your money and everything else but boring.

 

Whereas the men’s field at the Römerman 2010 wasn’t über-exciting the women’s field had the German Duathlon Champion Jenny Schulz and the 2-Times-European Champion Sandra Wallenhorst in it. Sandra just won the Ironman in Frankfurt three weeks ago and was therefore racing on super-tired legs. Apart from Jenny and Sandra there was Nina Kuhn who came second in the overall Rhein-Neckar-Cup rankings in 2009 and usually has the fastest bike split in every single race. I can tell ya - she is one mean machine on the bike. And there was Jutta Schäfer who just smashed the women’s field in the first Rhein Neckar Cup race only a few weeks ago. There were heaps of other really strong girls too so definitely an interesting women’s race to watch at the Römerman 2010.

 

The 1,8km swim however was definitely spoiled for the good swimmers. Because of the extremely (!!!) strong current we all got washed onto the shore pretty quickly and at almost the same time. So it was up to the bike and the run. Definitely a great advantage for Jenny – the German Duathlon Champ and a strong cyclist like Nina.

 

I managed to be the 3rd girl out of the water but held 2nd position on the bike only until kilometre 7 when Sandra Wallenhorst joined me. For the rest of the bike we kept passing each other and never had more then a couple hundred meters between us. However, Nina and Jenny came flying past at around the kilometre 9 mark. I tried really hard not to loose them and could manage to keep Jenny in sight for most of the bike. Nina however produced the fastest bike split of the day and was gone pretty quickly.

 

The 10 kilometer run was partly on grass and partly on sandy paths with a little bit of up and down in between. Apart from that the 2x5km loops got pretty crowded after a wee while. But this didn’t stop Jenny who ran an amazing 37minute split for the 10km, followed by Sandra Wallenhorst with 39minutes, Jutta with 40:20min. I could still manage to run a 41:20min which is really good for me. So I am happy.

 

The overall results for the girls:

1. Schulz, Jenny (DEU) AK2 00:18:44/01:23:02/00:37:00, Total: 02:18:47

2. Schäfer, Jutta (GER) AK3 00:15:27/01:24:10/00:40:20, Total: 02:19:59

3. Kuhn, Nina (GER) AK2 00:18:43/01:21:30/00:41:50, Total: 02:22:04

4. Kuch, Celia (GER) AK3 00:17:58/01:25:06/00:41:14, Total: 02:24:18 5

5. Wallenhorst, Sandra (GER) 00:18:15/01:27:20/00:39:03, Total: 02:24:38

 

The next Rhein-Neckar-Cup race is only 7 days away. The Heidelbergman on August 1st.

 

Can’t wait!!!!

 

Celia

Bike+Römerman1.jpg