+ + +  NEWS  + + +

HEIDELBERGMAN 4. PLATZ AUGUST 2010

„Im Frühtau zu Berge wir ziehn fallera…“

 

„Ihr denkt wohl wir sind nicht gescheit fallera“….ich glaube so geht das Wanderslied passenderweise weiter. Denn nichts war’s mit Schwimmen im Neckar beim Heidelberger Triathlon dieses Jahr. Anstatt dessen ging’s direkt erst mal den Berg hinauf. In Laufschuhen.

 

Aufgrund von Baustellen am Neckarufer war es bis zum Wettkampf-Morgen geplant die Athleten für 1km flussaufwärts schwimmen zu lassen. Auch gut dachte ich mir, vor allem im Wettstreit gegen ein paar starke Rad Mädels deren Stärke nicht unbedingt das Schwimmen ist. Aaaaaaber es kam alles anders und so hieß es beim morgendlichen Rad-Checkin schließlich: Ihr macht heute übrigens einen Duathlon! Und so war es dann auch. Herrlich. Die ersten 2.5 Kilometer gingen sofort den teils richtig steilen Philosophenweg hinauf.

 

Aber es ist ja alles Einstellungssache – also habe ich versucht die ersten 5 Kilometer so sehr zu genießen wie ich nur konnte und irgendwie hat das dann auch noch geklappt. Ich bin innerhalb meiner Grenzen gelaufen um noch genügend Saft für die 32km Radstrecke (zweimal um den Königsstuhl) zu sparen – und kam mir dabei gar nicht so langsam vor. Immerhin ist Nina mir nicht davon gelaufen. Was dann etwas zu meinem Verhängnis wurde war die Wechselzone. Es waren mindestens 500Meter - nach dem Entledigen der Laufschuhe - zum Rad zu laufen. Ich dachte ich könnte schnell barfuss dorthin flitzen. Pustekuchen. Der Kampfrichter stoppte mich nach ein paar Metern und so musste ich mit den rutschigen Radschuhen auf noch rutschigerem Asphalt und Kopfsteinpflaster loseiern. Dann fand ich erst mal mein Rad nicht mehr in der Wechselzone. Und bis ich dann endlich soweit war hatten mich 3 weitere Mädels überholt und Nina, Tina und Jenny waren sowieso schon längst auf und davon. Grrrrrrr……egal, ab auf’s Rad und rauf den nächsten Berg. Die Heidelberger Strecke ist nochmal anspruchsvoller und hat sogar noch mehr Höhenmeter als der Römerman in Ladenburg (Rhein-Neckar-Cup Rennen Nr. 2) vorherige Woche. Ca 1000Meter auf 32km. Siehe Garmin310XT download.

 

Leider hat mich dann mein vermasselter erster Wechsel und diese Radstrecke dann auch vier Minuten zurückgeworfen. Mit meiner abschließenden 10 Kilometer Zeit (40:30min) bin ich bei dieser Hammerstrecke jedoch mehr als zufrieden. Bergab und auf den letzten 500 flachen Metern konnte ich sogar immer noch mehr und mehr Gas geben. Vielleicht verleihen die Grün&Giftig RC 760 New Balance Schühchen ja doch Flügel. Ich bin wirklich noch nie besser gelaufen!

 

Außerdem hat es super viel Spaß gemacht. Eine persönliche Bestzeit für diesen Wettkampf – ein gesamt vierter Platz und ein bisschen Preisgeld (von dem jetzt endlich das vergammelte Lenkerband ersetzt werden kann. SPITZE). Was will man mehr??? Nichts J I’m happy. Sehr sogar!

 

Ergebnisse Frauen (Die einzelnen Splits enthalten Wechselzeiten!)

Platz 1 Jenny Schulz 2:04:52 (17:54-1:10:39-36:18)

Platz 2 Tina Tremmel 2:11:49 (18:18-1:14:48-38:41)

Platz 3 Nina Kuhn 2:15:30 (19:41-1:13:52-41:56)

Platz 4 Celia Kuch 2:19:36 (19:39-1:19:26-40:30)

Platz 5 Nadine Bucci 2:22:32 (20:05-1:20:12-42:14)

 

Ergebnisse Männer

Platz 1 Felix Schumann 1:53:23 (16:35-1:02:58-33:50)

Platz 2 Johannes Utz 1:53:54 (16:36-1:02:58-34:20)

Platz 3 Fabian Rahn 1:57:40 (16:47-1:04:47-36:05)

Platz 4 Johannes Moldan 1:58:00 (18:35-1:04:59-34:25)

Platz 5 Hendrik Becker 1:59:05 (16:35-1:06:48-35:41)

 

…..„Wir sind hinausgegangen, den Sonnenschein zu fangen: Kommt mit und versucht es auch selbst einmal!“

 

Weiter geht’s mit einem Sprint in Maibach (bei Frankfurt) am 15. August zum Aufwärmen für den letzten Rhein-Neckar-Cup Wettkampf in Viernheim!

 

Prima!

 

Bis dahin!

 

Alles Liebe von Eurer Celia

IMG_0634.JPG